SEED CYCLING

Was ist seed cycling?


Seed cycling kann dir helfen deine Hormone auf natürliche Art und Weise in eine Balance zu bringen.

Für mich ist es ein Teil von unterschiedlichen Dingen im Alltag, welche mir zu einem ausgeglicheneren Zyklus verhelfen.

Du nimmst jeweils wechselnd in deinem Zyklus zwei unterschiedliche Arten von Samen. Dies kann dir dabei helfen deinen Hormonwechsel als sanfter zu empfinden.


Während deiner Follikelphase helfen dir Leinsamen überschüssiges Östrogen abzubauen. Kürbiskerne bereiten dich auf die Ausschüttung von Progesteron in deiner zweiten Zyklushälfte vor.

Dies ist bei einer Zyklusdauer von 28 Tagen, von Tag 1 bis 14 der Fall. Oder ab deiner Menstruation bis zu deinem Eisprung.

In der zweiten Hälfte deines Zyklus, deiner Lutealphase, wechselst du auf Sonnenblumenkerne, welche Progesteron und Östrogen regulierend sind. Zudem nimmst du Sesam welches dir hilft deine Hormone abzubauen.

Bei einer Zyklusdauer von 28 Tagen, wäre dies dann von Tag 15 bis 28. Oder ab deinem Eisprung bis zur Menstruation.

• Menstruation bis Eisprung: Kürbiskerne & Leinsamen

• Eisprung bis Menstruation: Sonnenblumenkerne & Sesam

Idealerweise nimmst du jeweils ein Esslöffel von beiden Kernen pro Tag. Für eine besonders gute Nährstoffaufnahme ist das Zerkleinern der Kerne wichtig. Dein Darm kann dann die Mikronährstoffe viel besser aufnehmen.



Wie esse ich die Samen?


Ich esse zum Frühstück immer Müesli und passe meine Kerne einfach jeweils 2-wöchentlich an.

Was dafür sehr praktisch sein kann, ist wenn du dir alle zwei Wochen deinen Mix vorbereitest. Du nimmst dafür für die erste Phase 14 EL Kürbiskerne & 14 EL Leinsamen und gibst sie kurz in den Mixer. Aus dieser Mischung kannst du dann täglich 2 EL über dein Müsli streuen, oder als Topping für Suppen oder Bowls brauchen. Du kannst sie selbstverständlich auch für deinen Smoothie verwenden. Nach zwei Wochen machst du genau dasselbe mit den Sonnenblumenkernen und dem Sesam.


Was auch ganz toll funktioniert, ist mit den Samen Energy Balls, oder vielleicht noch besser Seed Cycling Balls zu machen.

Hier mein Rezept dazu:


80gr Mandeln

80gr Cashewkerne

Je 30gr

• Kürbiskerne & Leinsamen

oder

• Sonnenblumenkerne & Sesam

40gr getrocknete Feigen

40gr Datteln

1 Prise Salz


Die Trockenfrüchte etwas kleiner schneiden und für 15 Minuten mit heissem Wasser bedecken. (Das Wasser kannst du später super in den Kühlschrank stellen und für Smoothies verwenden.)

Die Nüsse im Mixer zerkleinern. Die Trockenfrüchte und das Salz zu den Nüssen geben, bis eine zähe Masse entsteht.

Achtung, dies braucht etwas Leistung deines Mixers:).


Aus der Masse Kugeln formen und diese in Kokosraspeln, oder Kakaopulver wenden.

Im Kühlschrank aufbewahren.


Gerne kannst du die Nüsse und Trockenfrüchte durch andere ersetzen.

Du kannst auch zusätzlich Kakaonibs, Zimt oder Vanille dazunehmen.

Ganz nach deinem Geschmack:)



Wie wirkt sich seed cycling aus?


Du bist skeptisch was du mit etwas Samen erreichen kannst?

Versuche es doch für drei Monate aus und beobachte, ob du vielleicht leichte Veränderungen in deinem Zyklus bemerkst. Dein Zyklus kann regelmässiger werden. Vielleicht hast du weniger PMS Symptome, weniger Brustspannen, oder weniger Schmerzen zu Beginn deiner Menstruation.


Wenn nicht sind die Samen aber generell sehr gesund für dich.

Sie liefern dir eine geballte Ladung an Vitaminen, Proteinen und Ballaststoffen. Unter anderem Magnesium, Zink, Vitamin E, Vitamin B1 & 6, Lignane und Eisen.



Seed Cycling und Perimenopause oder Menopause


Auch hierzu gibt es keine Studien, welche das seed cyling genau untersuchen. Es gibt aber viele Frauen, welche über die positiven Wirkungen der Samen in der Perimenopause oder der Menopause berichten.

Zudem gibt es Studien, welche die Wirkung von Leinsamen und Sesam einzeln untersucht haben. Dabei fand man, dass Leinsamen einen leichten Östrogen Anstieg erzeugen. Sie reduzieren Hitzewallungen und vaginale Trockenheit. Was dann logischerweise zu einer allgemeinen Steigerung der Lebensqualität führt.

Sesamsamen wirken ausgleichend auf deine Hormone.


Wenn du keinen Menstruations-Zyklus hast. Kannst du dich zum Beispiel an der Mondphase orientieren. Du fängst bei Leermond mit Kürbiskernen & Leinsamen an und nimmst diese bis zum Halbmond. Ab da nimmst du bis zum Vollmond Sonnenblumenkerne & Sesam. Generell ist es ein schönes Ritual sich mit den Mondphasen zu verbinden und so ganz in seiner zyklischen Natur zu bleiben


Auch hier gilt, versuche es doch mal für dich und deinen Körper aus und beobachte was geschieht.