Gedanken zur Geburt über den Bauch (Kaiserschnitt)


Immer wieder ist das Thema Bauchgeburt oder Kaiserschnitt ein Thema während den Schwangerschaftsyoga Stunden. Kinder werden aus medizinischer und emotionaler Notwendigkeit über den Bauch (per Kaiserschnitt) geboren. Dieser kann vorgängig geplant sein, oder während einer Geburt notwendig werden.

Vielleicht ist dies bei dir der Fall. Oder aber du möchtest dich gedanklich darauf vorbereiten was wäre, wenn. Untenstehend habe ich dir einige Dingen aufgeführt, welche dir eventuell dabei helfen, dich besser darauf vorzubereiten, oder dich dabei unterstützen, dich mit dem Gedanken an einen medizinisch notwendigen Kaiserschnitt anzufreunden.


  • Erkläre deinem Baby bereits in der Schwangerschaft was passieren und wie es zu dir kommen wird.

  • Informiere dich möglichst genau, wie der Kaiserschnitt abläuft. Somit wirst du während der Geburt nicht plötzlich negativ vom Ablauf überrascht.

  • Besprich mit dem Anästhesisten was eine Spinalnarkose ist und was ist, wenn diese nicht funktioniert und du eine Vollnarkose brauchst.

  • Teilweise gibt es die Möglichkeit, dem Kind vor der Geburt mit Wehenmitteln zu zeigen, dass es gleich los geht. Besprich dies mit dem Arzt oder der Ärztin.

  • Versuche trotz allem was um dich geschieht möglichst bei dir und deinem Baby zu sein und teile ihm mit was gleich geschehen wird.

  • Wende die in der Schwangerschaft erlernten Atemtechniken an, um ruhig zu bleiben und deinem Baby diese Ruhe weiterzugeben.

  • Reduziere jegliche Seitenkonversationen.

  • Binde deine Geburtsbegleiter- oder Begleiterin mit ein.

  • Entscheide, ob du möchtest, dass dich das Operationsteam über den Prozess informiert, oder ob du lieber nicht genau wissen möchtest was aktuell geschieht. Informiere deinen Geburtsbegleiter- oder begleiterin und das Betreuungsteam darüber.


  • Kläre ab, ob es möglich ist, während der Geburt Musik zu hören, falls dir dies hilft.

  • Frage vorgängig, ob während der effektiven Geburt alle möglichst still sein können.

  • Gibt es die Möglichkeit im Moment der Geburt, das Licht etwas zu reduzieren?

  • In einzelnen Spitälern kann der Vorhang über deinem Bauch in diesem Moment etwas tiefer genommen werden, damit du diesen Moment miterleben kannst. Wenn dies möglich ist, möchtest du das?

  • Bitte darum, dass die Nabelschnur nicht sofort durchtrennt wird. (Somit kann sie teilweise auspulsieren und dein Kind wird mit zusätzlichem Blut und Sauerstoff aus der Plazenta versorgt).

  • Erkläre, dass du dein Kind möglichst rasch und lange auf deiner Brust platziert haben möchtest für ein erstes Bonding. Natürlich nur, wenn dies der Zustand deines Babys zulässt. Sobald es im Operationssaal für das Baby zu kalt wird, kann dein Partner das Skin-to-Skin-Bonding in einem anderen Raum übernehmen.

  • Falls dein Kind aus medizinischen Gründen nicht gleich zu dir darf, kannst du ihm ein Kleidungsstück von dir und eventuell deinem Partner, oder Partnerin mitgeben. Damit es euren Duft von Anfang an bei sich hat. Vielleicht sucht ihr in der Schwangerschaft ein Nuschi aus, welches bei euch im Bett ist und dann nach der Geburt zu eurem Baby kann.

  • Falls du, auf Grund einer medizinischen Notwendigkeit, dein Baby mit einem Kaiserschnitt zur Welt bringst, versuche nicht den Gedanken des Kaiserschnittes, sondern den Gedanken deiner GEBURT im Vordergrund zu behalten. Denn das ist, was es in erster Linie für dich und dein Kind ist!


Dieser Artikel ist mit Hilfe einer Freundin entstanden, welche vor kurzem aus medizinischen Gründen ihr Baby per Kaiserschnitt geboren hat.